Pfingstkonzert 2014

Neun Drevenacker Musikgruppen präsentierten sich Pfingstmontag beim heißesten Pfingstkonzert aller Zeiten

Am Pfingstmontag 2014 setzten sich die heftigen Gewitter vom Pfingstsonntag fort und richteten in unserer Region Schäden in 3-stelliger Millionenhöhe an. Sechs Menschen kamen in unserem Bundesland NRW ums Leben. Gegen 4:00 Uhr morgens ging am Pfingstmontag in Drevenack die letzte Gewitterschauer nieder. Mit Optimismus wurde bereits am Pfingstsamstag die Bühne aufgebaut. Die Wettervorhersagen für Pfingstmontag waren hoffnungsvoll bis sehr heiß. „Die Überdachung der Bühne lassen wir dieses mal weg, um zusätzliche Wärmestaus auf der Bühne zu vermeiden.“ so das Team des Posaunenchores um „Organisationschef“ Ulrich Kammerknecht beim Aufbau der Bühne. Leichte Zweifel kamen bar dieser Entscheidung auf, als die Tontechnik mit ihrer Installation um 5:00 Uhr begann während dessen sich finstere Wolkenberge auftürmten und die Bühne noch sehr nass war. Gott sei Dank erwiesen sich diese als unbegründet, schon beim Soundcheck gegen 9:00 Uhr strahlte die Sonne und es wurde ein sehr heißer und trockener Pfingstmontag in Drevenack. Helmut Scheffler schrieb dazu in der Rheinischen Post: „Heiße Sonnenstrahlen und herzerwärmende Musik

Nach dem ökumenischen Gottesdienst konnte der offizielle Teil des Pfingstkonzertes fast pünktlich um 11:10 Uhr beginnen. Den Auftakt machte wie immer das Tambourcorps unter der mittlerweile 30-jährigen Stabführung von Wilhelm Brücker gefolgt vom veranstaltenden Posaunenchor Drevenack unter der Leitung von Waltraud Sommer. Herzerfrischend die Waldstrolche mit ihrer Lied- und Tanzaufführung begleitet durch die fotografierende und filmende große „Fangruppe“ der Eltern und Großeltern. Beliebt und begehrt bei den übrigen Konzertbesuchern waren die Schattenplätze unter den hohen Bäumen des Festplatzes neben der Drevenacker Dorfkiche. Da freuten sich viele Gäste, wenn die Jugendlichen vom 2nd Home mit Ihren gekühlten Getränken vorbeikamen. Auch Kaffee und der von den „Posaunenchor-Frauen“ selbst gebackene Kuchen kam wie jedes Jahr trotz der Hitze gut an. Die Salate und Köstlichkeiten vom Grill fanden natürlich ihre Genießer.

Weiterer Text folgt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.