Brass meets Gospel

Ein gelunger Workshop für Bläser und Sänger in Wuppertal – und wir waren dabei!

Tages-Workshop aus der Reihe S!NGEN UND MEHR! „Brass meets Gospel“

Posaunenwerk und EKiR hatten am 21.04.2012 zu interessanten Themen eingeladen und das Haus des Gottesdienst auf dem „heiligen Berg“ in Wuppertal platzte aus allen Nähten.

Der besondere TAG im Haus Gottesdienst und Kirchenmusik – Ein Tag zum geniessen, lernen, miteinander musizieren und auftanken – einfach klasse!

Musik ist sein Leben, Gospel sein Thema. Helmut Jost ist Musiker mit Leib und Seele. An über 1000 CDs hat er als Musiker, Arrangeur oder Produzent mitgewirkt. Er komponierte mehrere sehr populäre Musicals und CD-Reihen für Kinder. Als Songwriter veröffentlichte er drei eigene Produktionen, die international starke Beachtung fanden. Helmut Jost gehört zu den Gründern der Band „Damaris Joy“, die viele Jahre lang zu Konzerten in ganz Europa unterwegs war.
Bewundernswert ist Helmut Jost’s einzigartiges Talent als Workshop-Leiter, der sprichwörtlich aus Nichts einen gut klingenden Chor formen kann. Seine Gospel-Workshops und Chor-Projekte zeigen, wie moderner Gospel klingen kann. Wie kein anderer versteht Helmut Jost es zu vermitteln, wie man Gospelmusik singt und dabei jede Menge Spaß hat. Seine Gospel-Workshops gehören zu den Highlights in der Jahresplanung zahlreicher Chöre.

Zum ersten Mal kam es nun zur Zusammenarbeit mit Posaunenchören.
Für diesen Workshop hat Helmut Jost seiner Gospelmesse „Come into his presence“ Bläsersätze hinzugefügt.
Ein spannendes und offensichtlich gelungenes Projekt, welches als Impuls für das gemeinsame Musizieren von Sänger- und Bläserchören in den örtlichen Gemeinden verstanden werden kann und allen die dabei waren offensichtlich viel Spaß gemacht hat.

Auch der Impulsvortrag von Martin Berger „Mehr als Worte sagt ein Lied“ Singen und Spiritualität, stimmte wunderbar und gekonnt auf den Tag ein.
Martin Berger ist Professor für Chorpädagogik an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. In seinem kurzen und überaus fesselden powerpointgestütztem Vortrag verstand er es seine Zuhörer und Zuseher auf den Tag und das Thema Spiritulität einzustimmen – also Verkündigung pur!

In der  Workshopphase 1 am Vormittag probten Bläser und Sänger getrennt.  Landesposaunenwart Jörg Häußler und Helmut Jost holten die Bläser ab und brachten Sie gekonnt und spielerisch dem Thema näher.

Nach dem – ob der hohen Teilnehmerzahl – sehr gut improvsierten Mittagessen folgte die Workshopphase 2 in der Sänger und Bläser von Helmut Jost mit einfachen aber wirkungsvollen Methoden einander musikalich sehr nahe kamen. Es tat einfach gut.

Auch andere Themen wie „Körper – Atem – Stimme“ – eine Einführung in die Alexander Technik waren für uns interessant: – Anregungen und Tipps für den Umgang mit der Sprech- und Gesangsstimme mit der Referentin: Thamar Wilkens. Sie ist Lehrerin für Alexander-Technik in Bonn.

Am Ende des Workshop-Tages zum Reisesegen musizierten Sänger und Bläser nochmal gemeinsam und spürbar wurde das, das Motto des Tages  „Brass meets Gospel“ mehr wahr als nur Worte: „Gospel meets Brass“

Fazit

Und wer an diesem Tag bei den Workshops mit Helmut Jost mit dabei war, kann noch besser verstehen, wie sehr dieser Musiker die Musik im Herz hat und sie so gut an andere Menschen weitergeben kann wie es an diesem Tag zu erleben war – einfach sehr gut und vielen Dank!

Haus der Kirchenmusik in Wuppertal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.